REFERENTEN

Am 12. Juni 2015 im Museion/Bozen

Werner Frosch

Werner Frosch

Henning Larsen Architects

Werner Frosch
Architekt BYAK, Dipl.-Ing. (univ.)Architektur
Henning Larsen Architects

„Hedonistische Architektur – Gebäude für die freie Zeit“
Anhand von Beispielen aus dem Portfolio von Henning Larsen Architects stellt Werner Frosch einige Projekte vor, die primär im Urlaub oder in der Freizeit erlebt werden können. Dabei spannt der Bogen vom temporären Wohnen über Gebäude für sportliche Aktivitäten zu Bauten für den kulturellen Genuss.

Werner Frosch, geboren am 02.06.1974 in München, ist Architekt BYAK und Arkitekt MAA (Mitglied der dänischen Akademischen Architektenvereinigung) sowie Mitglied des Deutschen Werkbunds Bayern.
Nach Abitur und Zivildienst begann er das Architekturstudium an der Technischen Universität München, das er im Jahr 2000 mit dem Diplom abschloss. Kurz danach ging er nach Kopenhagen, wo er im selben Jahr seine Tätigkeit bei Henning Larsen Architects aufnahm. Dort arbeitete er zuerst als Architekt, dann als Projektleiter und zeichnete verantwortlich für verschiedenste Projekte wie den Masterplan für die Umnutzung eines ehemaligen Industriegebietes in Kopenhagen, das Strahlentherapiezentrum des Norwegischen Radiumhospitals in Oslo, das Bürogebäude Neroport im Stadtteil Ørestad in Kopenhagen, dem Neubau des Rathauses von Viborg in Jütland und die Konzernzentrale von Novo Nordisk in Bagsværd bei Kopenhagen. Neben seiner Arbeit als Architekt hat sich Werner Frosch laufend in den Bereichen Projektleitung, Ökonomie, Jura und Leadership weitergebildet und unter anderem ein berufsbegleitendes Studium an der Copenhagen Business School mit dem „Graduate Diploma of Business Administration“ abgeschlossen. Nach dem Gewinn des Wettbewerbs für das neue Siemens Headquarters in München ging Werner Frosch im September 2011 nach München, wo er die deutsche Tochtergesellschaft von Henning Larsen Architects gründete, deren Geschäftsführer er ist. Neben dem Projekt für Siemens ist Werner Frosch verantwortlich für die weiteren Projekte des Münchener Büros von Henning Larsen Architects: den Neubau der Frankfurt School of Finance and Management, den Neubau des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg, den Neubau des Bürger- und Medienzentrums für den Landtag von Baden-Württemberg, die Erweiterung des Bezirksrathauses in Ansbach und den Neubau der Fakultät Architektur der OTH Regensburg. Seit Januar 2014 ist Werner Frosch Partner bei Henning Larsen Architects. Neben seinen täglichen Aufgaben engagiert sich Werner Frosch mit zahlreichen Vorträgen und als Mitglied von Preisgerichten bei der Vermittlung von Architektur und Qualität in der physischen Umwelt.

Wolfram Putz

Wolfram Putz

GRAFT

„Destinationbuilding. Die Transformation des Luxusverständnisses“

Wolfram Putz studierte Architektur an der Technischen Universität Braunschweig und schloss als Dipl.-Ing. Arch ab.
Er studierte an der University of Utah, Salt Lake City und machte seinen Master of Architecture an dem Southern Californian Institute of Architecture, USA.

1998 gründete Wolfram Putz das Büro GRAFT zusammen mit Lars Krückeberg und Thomas Willemeit. GRAFT hat zahlreiche nationale und internationale Preise gewonnen und im Laufe seines siebzehnjährigen Bestehensinternationale Beachtung erlangt. Heute beschäftigt GRAFT 100 Architekten und Künstler weltweit.

2007 war Wolfram Putz Mitbegründer der Make It Right Foundation. 2009 war Wolfram Putz Mitbegründer der Solarkiosk AG, deren Tochtergesellschaften inzwischen in Äthiopien, Kenia, Botswana, Tansania, Ruanda und Ghana
ansässig sind.

Todd Saunders

Todd Saunders

Saunders Architecture

TODD SAUNDERS was born in 1969 in Gander, Newfoundland (Canada). He obtained his M.Arch from McGill University (Montreal, Canada, 1993–95) and a Bachelor of Environmental Planning from the Nova Scotia College of Art and Design (1988–92). He has worked in Austria, Germany, Russia, and Norway (since 1996). Saunders is a guest professor at Cornell University of Architecture NY since 2013, and has been a part-time teacher at the Bergen Architecture School, since 2001. He has lectured at various architecture and design schools in Scandinavia, Canada, and England.

Bringing together dynamic building and material experimentation with traditional methods of craft, Saunders Architecture has worked on cultural and residential projects across Norway, as well as England, Denmark, Italy, Sweden and Canada. Led by a strong contemporary design sensibility, the studio believes that architecture must play an important role in creating place, using form, materials and texture to help evoke and shape memory and human interaction. His work includes the Aurland Lookout (with Tommie Wilhelmsen, Aurland, 2006); Villa Storingavika (Bergen, 2004–07); Villa G (Hjellestad, Bergen, 2007–09); Sogn og Fjordane Summer Cabin (Rysjedalsvika, 2007–10); and Solberg Tower and Park (Sarpsborg, Østfold, 2010), all in Norway. He currently realized the Fogo Island Studios, four of which have been completed out of a program of six (Fogo Island, Newfoundland, Canada, 2010–11), and has also completed the Fogo Island Inn (2014) in the same location.

Jürgen Mayer H.

Jürgen Mayer H.

J. MAYER H. und Partner

„Activators“

J. MAYER H. und Partner arbeiten an den Schnittstellen von Architektur, Kommunikationsdesign und Neuen Technologien. Dabei spielt der Einsatz interaktiver Medien und responsiver Materialien eine zentrale Rolle bei der Produktion von Raum. Aktuelle international realisierte Projekte sind Metropol Parasol – die Neugestaltung der Plaza de la Encarnacion in Sevilla, der Court of Justice in Hasselt, Belgien, sowie verschiedene öffentliche und infrastrukturelle Bauten in Georgien, wie zum Beispiel der Flughafen in Mestia, der Grenzübergang in Sarpi und die Raststätten entlang der neuen Autobahn nahe Gori und Locchini. Und spannende neue Bauvorhaben sind schon in der Entstehung: der Pavillon zum 300-jährigen Stadtjubliäum von Karlsruhe im Schlossgarten, eine Parkgaragenfassade in Miami, die FOM Universität und das Wohnhochhaus Rhein740 in Düsseldorf und VOLT, ein Erlebnis- und Brand Experience Komplex in Zentrum von Berlin. In kooperativen Teams wird, von Installationen bis zu städtebaulichen Entwürfen und internationalen Wettbewerben, multidisziplinäre Raumforschung zum Verhältnis von Körper, Natur und Technologie erarbeitet und realisiert.

J. MAYER H. wurde von Jürgen Mayer H. 1996 in Berlin gegründet. Im Januar 2014 sind Andre Santer und Hans Schneider als weitere Partner beigetreten. Jürgen Mayer H. studierte Architektur an der Universität Stuttgart, The Cooper Union New York und an der Princeton University. Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis-Emerging-Architect-2003, dem Winner Holcim-Award-Bronze-2005 für nachhaltige Architektur und dem 1. Preis des Audi Urban Future Award 2010. Er ist ebenfalls mit Projekten in Sammlungen wie dem MoMA NY und dem SF MoMA sowie zahlreichen Privatsammlungen vertreten. Seit 1996 unterrichtet er an verschiedenen Universitäten, u.a. an der Universität der Künste Berlin, am GSD der Harvard University, an der Architectual Association in London, der Columbia University in New York und an der Universität Toronto, Kanada.

Prof. Brian Cody

Prof. Brian Cody

Energy Design Cody Consulting GmbH

“Form follows Energy”

Professor Brian Cody ist Universitätsprofessor an der technischen Universität Graz und leitet dort seit 2004 das Institut
für Gebäude und Energie. Sein Schwerpunkt in Forschung, Lehre und Praxis gilt der Maximierung der
Energieperformance von Gebäuden und Städten. Vor dem Ruf nach Graz war er Associate Director des weltweit
operierenden Ingenieurbüros Arup. Er ist Gründer und CEO des Beratungsunternehmens Energy Design Cody, das an
der Entwicklung von innovativen Klima- und Energiekonzepten für Bauprojekte weltweit beteiligt ist. Professor Cody ist
Mitglied in zahlreichen Beiräten und Preisgerichten und Gastprofessor an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.